Silberfische bekämpfen: Das sollten Sie wissen!

Wer kenn es nicht – das blitzschnelle Wuseln am Boden, wenn man spätabends unverhofft das Licht im Bad anmacht. Was sich da am Boden so hektisch bewegt? Silberfische! Diese ungebetenen Gäste haben die meisten von uns in ihren eigenen vier Wänden – und das nicht unbedingt gerne. Sind es nur ein oder zwei, ist die Aufregung meist schnell vergessen. Kritisch wird es allerdings bei einer ganzen Bande dieser Insekten. Wie Sie Silberfische bekämpfen und schnell wieder los werden, erfahren Sie in unserem nachfolgenden Ratgeber.

Was sind Silberfische überhaupt und wie sehen sie aus?

Silberfische tragen die lateinische Bezeichnung „Lepisma saccharina“ und werden oftmals auch Silberfischchen genannt. Hierbei handelt es sich um flinke, nachtaktive und lichtscheue Insekten. Wie der Name „Silberfisch“ bereits verrät, haben die Insekten eine silbergraue Farbe und verfügen über einen fischartigen stromlinienförmigen Körper. Mit den herkömmlichen Fischen haben sie allerdings rein gar nichts zu tun. Von Weitem sehen die Insekten wie kleine silberne Würmer aus und fallen in erster Linie durch ihre drei Schwanzanhänge am Hinterleib auf – Diese sehen wie drei spitze Stacheln aus.

Zusammenfassend kann man sagen, dass Silberfische im ausgewachsenen Stadium rund 10 Millimeter groß sind, über sechs Beine, 2 Fühler, 3 Schwanzstacheln und silbrig glänzende Schuppen verfügen.

Wissenswert: Glücklicherweise sind Silberfische weder giftig noch gesundheitsgefährdend. Sie übertragen keinerlei Krankheiten – sind in den eigenen vier Wänden allerdings dennoch sehr ungern gesehen und ekelerregend.

Wo leben Silberfische?

Silberfische bevorzugen zwei bestimmte Dinge: Wärme und Feuchtigkeit. Aus diesem Grund finden wir die Insekten bei uns zu Hause meistens in Badezimmern, Waschräumen und Küchen. Die optimalen Temperaturen für Silberfische liegen zwischen 20 und 30 Grad Celsius. Die bevorzugte Luftfeuchtigkeit beträgt 80 bis 90 Prozent. Da die lästigen Insekten wie bereits erwähnt nachtaktiv und lichtscheu sind, bekommt man sie tagsüber nur selten zu Gesicht. In dieser Zeit verstecken sie sich gerne in Ritzen, Fugen und Spalten.

Wie lange leben Silberfische?

Silberfische haben eine erstaunliche Lebensdauer, denn sie können bis zu acht Jahre alt werden. Wie viel Zeit es in Anspruch nimmt, bis die Insekten komplett ausgewachsen sind, hängt von den jeweiligen Lebensbedingungen ab. Bei Zimmertemperatur kann so bis zu ein Jahr vergehen. Jedoch legen die Weibchen nur dann Eier, wenn alle nötigen Bedingungen wie die gewünschte Wärme und der bevorzugte Feuchtigkeitsgrad gegeben sind.

Wichtig zu wissen: So finden Sie das Nest der Silberfische!

 Defekte Rohre, lose Tapeten und Spalten in Böden sowie Fugen dienen dem Silberfischen nicht nur als Zugang, Versteck und Rückzugsort, sondern bei geeigneten Temperaturen auch als Bruststätte – In ihren Nestern legen die Insekten bis zu 100 Eier ab.

Was essen Silberfische?

In Bezug auf die Nahrungsaufnahme sind die Insekten nicht sonderlich wählerisch, dennoch haben sie eine besonders große Vorliebe für stärkehaltige Stoffe wie Zucker. Auch Haare, Hautschuppen, Kleber, Hausstaubmilben, Baumwolle, Leinen, Seide, Kunstfasern, Papier, Schimmelpilze und tote Insekten dienen Silberfischen als hervorragende Futterquelle.

Sollte es unverhofft für längere Zeit keine Nahrung mehr geben, haben die Insekten damit bedauerlicherweise auch kein Problem, denn Silberfische können mehrere Monate komplett ohne Nahrung überleben.

Silberfischen vorbeugen: Tipps und Tricks

Wir alle kennen die Redewendung: Vorsicht ist besser als Nachsicht. Diese Aussage trifft natürlich auch auf die lästigen Insekten zu, denn es ist deutlich einfacher den nachtaktiven Krabbeltieren vorzubeugen, als Silberfische bekämpfen zu müssen.

Im Nachfolgenden finden Sie einige Tipps zum Vorbeugen von Silberfischen:

  • Da Silberfische in erster Linie Räumlichkeiten mit hoher Feuchtigkeit bevorzugen, sollten Sie all Ihre Räume regelmäßig und gut lüften. Bei Zimmern ohne Fenster sollten Sie stattdessen die Zimmertür für einen längeren Zeitraum offen stehen lassen, denn dadurch kann die angestaute Feuchtigkeit zumindest in den Gang entweichen.
  • Um den Insekten Ihre Nahrungsquellen zu entziehen, sollten Sie Ihre Lebensmittel in der Küche immer gut verschließen und die Böden durch gründliches Reinigen sauber halten.
  • Beschädigte Fugen, Ritzen, sich lösende Tapeten und andere ähnliche Stellen sollten möglichst schnell verschlossen werden, denn nur so können Sie sichergehen, den Insekten keinerlei Rückzugsorte zu ermöglichen.
  • Da Silberfische hin und wieder auch durch Abflüsse in unsere privaten Räumlichkeiten gelangen und sich dort auch verstecken, empfiehlt es sich, diese in regelmäßigen Abständen mit heißem Wasser durchzuspülen. Ebenso kann es vorteilhaft sein, diese über die Nacht zu verschließen.
  • Vorhandener Schimmel sollte unbedingt unverzüglich entfernt werden und das nicht nur aufgrund seiner Anziehungskraft für die Insekten. Ihre Gesundheit wird es Ihnen danken.

Warum sollte man Silberfische bekämpfen?

Sind alle Vorbeugemaßnahmen fehlgeschlagen oder wurden zu spät in Angriff genommen, sollten Sie sich nun mit dem Thema „Silberfische bekämpfen“ beschäftigen. Aus gesundheitlicher Perspektive gibt es zwar keinen Grund Silberfische zu bekämpfen, da sie keine Krankheiten übertragen. Doch ein hohes Aufkommen der Insekten ist nicht nur äußerst ekelerregend, sondern kann zugleich auch auf problematische Bedingungen wie zum Beispiel eine zu hohe Feuchtigkeit oder Schimmel hinweisen.

Silberfische bekämpfen: Wie beseitigt man die Insekten?

Auch wenn die nachtaktiven Insekten für den Menschen völlig ungefährlich sind, stören sich viele an dem Anblick der Silberfische. Vor allem dann, wenn sich die Insekten immer weiter vermehren, sich zwischen unseren Lebensmitteln tummeln und Bücher anknabbern. Folgende Tipps helfen Ihnen dabei, die ungebetenen Besucher wieder loszuwerden. Wichtig ist, dass Sie die verschiedenen Bekämpfungsmethoden ausschließlich abends anwenden, da die Tiere wie bereits erwähnt nachtaktiv sind.

  • Duftnoten setzen: Silberfische sind kein Fan von Essig, Zitrone und Lavendel. Demnach kann es durchaus hilfreich sein, die Böden der befallenen Räume mit einem Gemisch auf Wasser und Zitrone oder Wasser und Essig zu reinigen. Ebenso können Sie eine Wasserschale mit einem Schuss Lavendelöl aufstellen.
  • Klebefallen: Ebenso hilfreich können selbstgebastelte Klebefallen sein. Hierfür verteilen Sie einfach ein wenig Honig auf einem Stück Papier und platzieren es in den frühen Abendstunden direkt vor der Insektensiedlung. Da Silberfische gerne Süßes verspeisen, können sie der Falle nicht widerstehen und bleiben in Folge dessen auf dem Papierstück kleben. Am nächsten Morgen können Sie die Klebefalle inklusive Silberfische einfach entsorgen. Den gleichen Effekt können auch mit Zucker bestreute Klebestreifen erzielen. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, sollte eine bereits komplett einsatzbereite Silberfisch Klebefalle kaufen.
  • Kartoffeln: Ein ebenso gern genutztes Hausmittel um Silberfische zu bekämpfen stellen Kartoffeln dar, denn die Insekten lassen sich wie bereits erwähnt auch für Stärke als Futter begeistern. Hierfür halbieren Sie einfach einen Kartoffel und höhlen diese im Anschluss aus. Nun legen Sie die ausgehöhlte Kartoffel auf ein Stück Papier und warten die Nacht ab. Oftmals sammeln sich die Insekten direkt unter der Kartoffel und können am nächsten Morgen nach draußen gebracht werden.

Sollten die ebenerwähnten Hausmittel nicht zum gewünschten Erfolg führen oder der Befall einfach zu groß sein, müssen Sie die Silberfische mit Alternativen bekämpfen. Näheres hierzu im nachfolgenden Abschnitt.

Welche Produkte gibt es gegen Silberfische?

Unsere aufgelisteten Produkte sind zwar keine Hausmittel aber dennoch allesamt giftfrei, natürlicher Herkunft und frei von Insektiziden. Demnach eignen sie sich optimal dafür, wenn Sie selber Silberfische bekämpfen möchten. Mit diesen effektiven Mitteln lassen sich Silberfische schnell und langfristig bekämpfen.

Zahlreiche Erfahrungen zeigen, dass es keinerlei Geheimnisse für eine bestimmte Bekämpfungsmethode gibt, sondern der Befall durch Silberfische mit den oben aufgelisteten Produkten völlig unkompliziert, schnell und preiswert zu bekämpfen ist.

 

Wichtig: Da Mieter selber für das Heizen und Lüften ihrer Wohnung zuständig sind, tragen sie unteranderem auch die Kosten einer professionellen Behandlung, wenn sie Silberfische in der Wohnung haben und diese bekämpfen möchten. Der Vermieter zahlt verständlicherweise keinen Kammerjäger, wenn der Grund des Befalls das falsche oder unregelmäßige Lüften ist. Wer Silberfische bekämpfen möchte, kann dies auch problemlos in Eigenregie durchführen.

Unsere Top-Empfehlung: Silberfisch Falle

Wer den Silberfischen möglichst schnell den Kampf ansagen möchte, sollte unbedingt eine Silberfisch Falle kaufen, denn diese eignet sich hervorragend für das Bekämpfen derartiger Insekten. Die hochwirksamen Silberfisch Fallen fangen nicht nur Silberfische, sondern auch andere kriechende ungebetene Gäste innerhalb unserer Räumlichkeiten und das ganz ohne den Einsatz von Insektiziden. Wenn Sie für die Bekämpfung der Insekten eine Silberfisch Falle kaufen, stellen Sie die gewünschte Sauberkeit und Hygiene in all Ihren Räumen wieder her – Das wiederum trägt unteranderem auch zum allgemeinem Wohlbefinden bei!

Unser Fazit – Silberfische bekämpfen

Silberfische können in der Regel keine größeren Schäden anrichten und sogar nützlich sein, da sie auf Schimmelbefall, feuchte Räume und Hausstaubmilben hinweisen, dennoch sollte ein größerer Befall durch Silberfische bekämpft werden. Der Befall durch diese Insekten kann äußerst lästig sein und Ekel auslösen. In jedem Fall müssen die befallenen Räume auf Feuchtigkeitsschäden und Schimmel untersucht werden. Gegebenenfalls sind in Folge dessen auch langwierige und aufwendige Reparaturen notwendig. Die Ursache muss aber auf jeden Fall bekämpft werden. Darüber hinaus müssen Hautschuppen und Haare regelmäßig entfernt werden. Die gründliche Reinigung des Bades nach dem Duschen und das regelmäßige Putzen sind daher äußerst wichtig. Zur Vorbeugung ist es unteranderem auch empfehlenswert, nach dem Duschen Kondensfeuchtigkeit abzuwischen und das Bad gut zu lüften. Mit einigen Tricks und Hausmitteln kann vorerst experimentiert werden, doch wenn der Befall schlimmer wird, helfen auch alternative Mittel wie Pulver, Sprays, Köder- und Silberfisch Klebefallen.

 

FAQ

Im letzten Teil unseres Ratgebers möchten wir auf die am häufigsten Fragen rund um die Themen „Silberfische“ und „Silberfische bekämpfen“ eingehen.

Wie kommen Silberfische in die Wohnung?

Die kleinen Insekten kommen durch Spalten unter Türen und undichte Fenster in unsere privaten Räumlichkeiten. Tagsüber bekommen wir sie so gut wie nie zu Gesicht, doch sobald die Dämmerung anbricht, machen sich die ungebetenen Gäste auf den Weg aus ihren Verstecken.

Wie entsteht ein Befall durch Silberfische?

Silberfische treten überwiegend an warmen und feuchten Orten auf. Ebenso findet man die Insekten in erster Linie dort, wo ausreichend stärkehaltige Nahrung wie Haare, Hautschuppen und Papier vorhanden ist.

Wie pflanzen sich Silberfische fort?

Nach dem Paarungsakt, bei dem die Weibchen ihre Eier mit dem vom Männchen versponnenen Sperma befruchten, legen die Weibchen Eier, aus denen neue junge Silberfische schlüpfen. Die Nachkömmlinge erreichen nach rund vier Monaten ihre Geschlechtsreife und können sich demnach binnen kürzester Zeit weiter vermehren.

 

 

Produkt zum Warenkorb hinzugefügt!
0 Artikel - 0,00